Aktuelles

Neuer Bezirksdenkmalpfleger Daniel Landskron in Münzenberg

Auf Einladung des Freundeskreises Burg und Stadt Münzenberg informierte sich der neue Bezirksdenkmalpfleger Daniel Landskron am vergangenen Mittwoch im Rahmen seines Antrittsbesuchs im Wetteraukreis über die historischen Besonderheiten des Burgenstädtchens. Dieses Treffen hatte die Vertreterin der Unteren Denkmalschutzbehörde des Kreises, Corinna Sauerwein, dankenswerterweise spontan vermittelt, nachdem der Freundeskreis ihr zunächst telefonisch Probleme mit historischen Bauwerken, aber auch interessante Vorhaben des Vereins vorgestellt hatte. Der Vereinsvorstand hatte für diese Zusammenkunft zusätzlich den Magistrat der Stadt und den Ortsbeirat des Stadtteils eingeladen. Der Vorsitzende des Freundeskreises Uwe Müller begrüßte zunächst Frau Sauerwein und Herrn Landskron ganz herzlich, die Bürgermeisterin, Frau Dr. Tammer, schloss sich dem freudig an. Müller hob zunächst hervor, dass schon die Vorstellung des „Neuen“ in der BZ und in anderen Medien den Wunsch genährt hätte, ein frühes Treffen zu arrangieren, da der neue Bezirksdenkmalpfleger zu Recht geäußert habe, dass sich der landschaftlich reizvolle Wetteraukreis durch eine Reihe von sehr interessanten spätmittelalterlichen-frühneuzeitlichen Städten und Ortschaften auszeichne. Auch Münzenberg sei eine historisch wertvolle Fachwerkstadt mit großartigen stadtbildprägenden Gebäuden über einem nahezu komplett erhaltenen Stadtgrundriss. Sie zeugten vom Stolz und der Verbundenheit der Wetterauer Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Heimat, was die ideale Voraussetzung für eine in die Zukunft gerichtete, gelingende Zusammenarbeit mit allen Partnerinnen und Partnern vor Ort sei. Das hörten alle Anwesenden natürlich sehr gerne. Der Vorsitzende des Freundeskreises  und sein Stellvertreter Sven Peter Müller luden dann zu einem Stadtrundgang ein, der mehrere Stunden dauerte. Zunächst wurde der Platz am Nussbaum/Friedberger Weg in Augenschein genommen. Hier plant der Freundeskreis im Rahmen des im nächsten Jahr stattfindenden Jubiläums „50 Jahre neue Stadt Münzenberg“ eine Aufwertung des kleinen Platzes mit einer Rekonstruktion einer historischen Ruhe und weitere Maßnahmen vor Ort in enger Abstimmung mit dem Ortsbeirat, dem Magistrat der Stadt und der Denkmalpflege. Weiter ging es in Richtung Aussiedlerhöfe zu dem vom Freundeskreis gesetzten Verbotsstein. Hier erklärte Müller die geplanten Veränderungen durch den Naturschutzfonds Wetterau, der hierbei auch vom Freundeskreis und der Naturschutzgruppe unterstützt wird. Zurück ging es dann durch die Altstädter Pforte zur gerade erst für viel Geld gesicherten Ausfallmauer, die sich von der Burgmauer gelöst hat und einen erheblichen Überhang aufweist. Die Münzenberger stellten zudem die Notwendigkeit einer Gesamtaufnahme der einstmals über einen Kilometer langen Stadtmauer vor, um eine für alle sinnvolle Lösung der Probleme zu finden. Hier eine Sicherung und dort eine andere löse die Probleme nicht: Eine konzertierte Großaktion sei vonnöten, die nur in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege sinnvoll und möglich sei, so Müller. Landskron zeigte Verständnis für die Problematik und meinte, dass zunächst eine komplette Bestandsaufnahme der Situation als erste Maßnahme ins Auge gefasst werden müsse. Nach einer kurzen Burgbesichtigung ging es hinab zur ev. Kirche und dann ins Kulturhaus Alte Synagoge, wo dem Bezirksdenkmalpfleger der Umbau dieses Hauses erklärt wurde. Die Bürgermeisterin Dr. Tammer erläuterte im Anschluss daran die Entwicklung des Ärztehauses im Steinweg, bevor die Gruppe über den Marktplatz und den Burgweg zu ihrem Ausgangspunkt, dem Platz des geplanten Besucherzentrums gegenüber dem Burghotel, zurückkehrte. Die beiden Denkmalpfleger, Frau Sauerwein und Herr Landskron, bedankten sich ganz herzlich beim Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg für die Einladung und die Erläuterungen und wünschten dem Verein weiterhin viel Erfolg bei seiner nicht immer leichten Arbeit.

Bild 1 zeigt v.l.: Bürgermeisterin Dr. I. Tammer, stv. Ortsvorsteher R. Berg, die Vertreterin der unteren Denkmalpflege des Wetteraukreises Frau C. Sauerwein, den Bezirksdenkmalpfleger D. Landskron, den 1. Stadtrat L. Düringer, den 2. Vorsitzenden des Freundeskreises S.P. Müller und den stv. Ortsvorsteher H. Laspoulas
Bild 2 zeigt den Riss in der Mauer der Kernburg und die abgehende Mauer, an die der Vorsitzende des Freundeskreises U. Müller lehnt, der auch gleichzeitig des Amt des Ortsvorstehers bekleidet, C. Sauerwein und D. Landkron

Terminverlegung der Jahreshauptversammlung 2021

Bedingt durch die Auswirkungen der Pandemie und den damit verbundenen Regelungen ist es dem Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg nicht möglich, die ursprünglich für den 26.03.2021 geplante Jahreshauptversammlung an diesem Termin durchzuführen. Der neu geplante Termin für die Jahreshauptversammlung 2021 lautet:

22. Oktober 2021, 20:00Uhr, DGH Ober-Hörgern

Zusätzliche Informationen werden zu gegebener Zeit in der Presse und den sozialen Medien sowie auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Konzert der Gruppe Meelstaa wird verlegt

Der Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg hatte für seinen Veranstaltungsreigen, der für die Feierlichkeiten anlässlich des Stadtjubiläums „775 Jahre Stadt Münzenberg“ im vergangenen Jahr vorgesehen war, auch ein Konzert mit dem Nachfolgetrio der legendären Mundartgruppe „Fäägmeel“ vorgesehen: am 3. Juli 2020 auf Burg Münzenberg.

Aus bekannten Gründen wurde dieses Konzert auf den 27. Februar 2021 in das Bürgerhaus Gambach verlegt. Doch auch dieser Termin muss leider auf den 29. Oktober 2021 verschoben werden. Alle bereits erworbenen Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Wer das Konzert von B. Schäfer und S. Roth am 2. Oktober 2020 im BGH Gambach miterlebt hat, wird sich genau wie der Vorstand des Freundeskreises Burg und Stadt Münzenberg sehr auf die drei Vollblutmusiker freuen.

        

2 Kommentare

  1. Michael Revis

    Hallo,

    Wird die Burg nach der Lockerungen der Einschränkungen wieder zu besuchen offen? Haben sie schon eine Idee ab wann es wieder möglich wäre, dort zu besuchen?

    Vielen Dank im Voraus

    Mike Revis

    • Sehr geehrter Herr Revis –

      bitte entschuldigen Sie zunächst die verspätete Antwort! Gem. meinem Kenntnisstand sollte die Burg wieder geöffnet sein.
      Um sicher zu gehen sollten Sie jedoch im Vorfeld kurz durchrufen und nach den aktuellen Öffnungszeiten und Regeln für
      einen Besuch nachfragen. Beispielsweise ist es aktuel nicht gestattet, ein Picknick auf dem Burggelände abzuhalten.
      Für Rückfragen und Informationen besuchen Sie bitte die Website der “Schlösser und Gärten Hessen” unter der Internetadresse
      https://www.schloesser-hessen.de/startseite.html oder Sie rufen unter Tel.: 06004-2928 kurz an.

      Wir wünschen Ihnen alles Gute – Bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.